SG-Trainerworkshop in Harzer Hütte

img_1574

Nicht nur die Basketballspieler der SG FT/MTV Braunschweig arbeiten ständig daran sich zu verbessern. Auch die Trainerinnen und Trainer bilden sich kontinuierlich fort, um das Basketballtraining bei der SG auf eine neue Ebene zu hieven. Deshalb trafen sich die Coaches der SG Braunschweig am 11. und 12. August 2016 – speziell zur Vorbereitung auf die neue Saison – im Harzheim des MTV Braunschweig e.V. in St. Andreasberg zu einem Workshop.

Dabei wurde zum einen an den einzelnen Trainingseinheiten gearbeitet, zum anderen aber auch das Gesamtkonzept der SG weiter verfeinert und an die aktuellen sportlichen Herausforderungen angepasst. Im Rahmen von Arbeitsgruppen, aber auch in geselliger Runde am Abend, wurde lebhaft und intensiv über den Spielbetrieb diskutiert. Dort tauschten sie sich in Workshops aus, um Visionen voranzutreiben und Möglichkeiten zu finden, wie man bei mehr Menschen die Leidenschaft für die Sportart Basketball entfachen kann.

Gerade für Jemanden, der neu als Trainer hinzugekommen ist, war es extrem hilfreich, alle Trainerinnen und Trainer auf einen Schlag kennenzulernen und einen Eindruck von der Arbeit der anderen SG-Coaches zu bekommen.

„Wir sind ein motiviertes Team, das Lust darauf hat, in den kommenden Jahren viel zu erreichen. Das gemeinsame Treffen bei einer besonderen Atmosphäre, die der Harz bietet, war für alle sehr wichtig“, sagte SG-Jugendwart Jan Erdtmann.

Am Samstagabend ging es dann wieder zurück Richtung Braunschweig – und alle waren sich einig: Wir freuen uns auf die Saison 2016/17!

Bericht+Foto: Jan Erdtmann

U16-1 LL: Lehrreiches Vorbereitungsturnier in Hannover

Am Samstag spielte die SG Braunschweig U16-1 in Hannover ihre ersten beiden Testspiele der neuen Saison. Gegner bei dem Tagesturnier in Hannover waren die Weser Baskets Bremen und der Gastgeber CVJM Hannover.

IMG_4401

Weser Baskets Bremen – SG Braunschweig U16-1 66:53 (25:11, 16:8, 10:13, 15:21)
Die Mannschaft von Trainerin Martina Pospišová begann hektisch in die Partie. Nach fünf Minuten lag man 6:13 zurück. In der Folge konnten sich die Bremer durch kleine Läufe immer weiter absetzen. Nach dem ersten Viertel stand es 11:25 aus Sicht der Braunschweiger. Das zweite Viertel begann ähnlich. Der Rückstand betrug bereits 20 Punkte nach 15 gespielten Minuten. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Trainerin Pospišová. „Wir haben keine Aggressivität gezeigt und konnten den Ball nicht kontrollieren. Bereits in der ersten Hälfte standen schon 20 Ballverluste auf unserem Konto. Das war eindeutig mehr als zu viel.“ Und so gingen die Braunschweiger mit einem 22 Punkte Rückstand (19:41) in die Kabine. Zurück auf dem Feld zeigte die SG BS eine Leistungssteigerung und konnte das dritte Viertel mit 13:10 knapp für sich entscheiden. Die ersten fünf Minuten des vierten Viertels gehörten dann allerdings wieder den Bremern. Sie konnten sich auf 28 Punkte absetzen. Die Braunschweiger Trainerin nahm eine Auszeit und stellte ihre Mannschaft noch einmal neu ein. Dies zeigte Wirkung. Die SG BS spielte sich mit aggressiver Defense einen 17:2-Lauf heraus und beendete so das Spiel mit einem 13 Punkte Rückstand (53:66). „Wir waren in der zweiten Hälfte viel konzentrierter, haben aggressive Verteidigung gespielt und so die zweite Halbzeit mit 9 Punkten für uns entschieden“, sagte die Braunschweiger Trainerin im Anschluss.

CVJM Hannover – SG Braunschweig U16-1 59:52 (12:12, 12:9, 13:13, 22:18)
Im zweiten Spiel stand mit Gastgeber CVJM Hannover ein direkter Konkurrent aus der Landesliga gegenüber. Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich im ersten Viertel absetzen, sodass nach zehn gespielten Minuten ein 12:12 auf der Anzeigetafel stand. Im zweiten Viertel gelang den Braunschweigern allerdings kaum noch eine Aktion. Nach 17 gespielten Minuten lag man 15:22 hinten. Durch einen 6:2-Lauf konnte man sich allerdings zum Halbzeitstand von 21:24 wieder heranspielen. „Wir haben uns durch kleine Fehler immer wieder selbst aus dem Rhythmus genommen. Hannover nutzte diese Fehler eiskalt aus“, sagte Trainerin Pospišová, die nicht unzufrieden war, zeigte ihre Mannschaft doch eine Steigerung zum ersten Spiel. Hannover kam deutlich aggressiver aus der Halbzeit und überraschte die Braunschweiger mit einem 13:4-Lauf. Die SG BS konterte ihrerseits mit einem 7:0-Lauf und beendete so das dritte Viertel mit 34:37 auf Schlagdistanz. Das vierte Viertel begann das Team mit Druck und spielte sich auf 40:41 heran (31. Minute). Danach fehlte allerdings ein wenig die Energie, sodass CVJM mit einem 14:4-Lauf wieder davon ziehen konnte. Drei Minuten vor Ende des Spiels bäumte sich die SG BS noch einmal auf. Man kam auf 7 Punkte heran. Es war allerdings zu spät. Und so endete das Spiel mit 52:59 für die Gastgeber aus Hannover. „Insgesamt war es für uns ein lehrreicher Tag. Wir haben viel über unsere Einstellung, Aggressivität und Teamarbeit gelernt. Das Team ist diese Saison komplett neu zusammengestellt worden. Hinzu kommt eine neue Trainerin. Dafür haben wir schon eine solide Leistung gezeigt, wissen aber auch, dass wir noch Potenzial nach oben haben“, resümiert SG BS Trainerin Martina Pospišová. „Abschließend möchte ich mich auch noch einmal bei unserem Gastgeber CVJM Hannover für die Einladung und die hervorragende Austragung dieses Tagesturniers bedanken.“

Für die SG Braunschweig spielten (Bremen/Hannover): Magnus Lühring (0 Pkt./3 Pkt.), Florian Kulisch (2/0), Joel Lichtenberg (12/10), Emre Burunsuz (0/4), Leif Jacobsen (7/4), Jamal Salamone (10/7), Luis Omidi (8/7), Constantin Heieck (2/7), Leonhard Sandring (4/6), Tobias Späth (8/4).

IMG_4389IMG_4391IMG_4393CIMG6308

Fotos & Text: Lennart Arendt

U14 LL: Eine Niederlage und ein Sieg zum Auftakt der Vorbereitung in Hannover

20160821_161203

Nachdem Samstag bereits die SG Braunschweig U16-1 ihr Vorbereitungsturnier in Hannover absolvierte, folgte am Sonntag die SG Braunschweig U14. Gegner bei dem Tagesturnier in Hannover waren ebenfalls die Weser Baskets Bremen und der Gastgeber CVJM Hannover.

Weser Baskets Bremen – SG Braunschweig U14 72:68 (35:29, 37:39)

Die SG Braunschweig hatte am Anfang Probleme ins Spiel zu finden. „Wir haben keinen guten Start gezeigt. Wir wirkten mental ein wenig überladen und haben deshalb gerade am Anfang des Spiels keinen Zugriff bekommen“, resümierte der neue Trainer der SG Braunschweig U14 Lennart Arendt. „Die vielen taktischen Aspekte, die wir im Training leider nur kurz anschneiden konnten und kaum trainiert haben, waren für uns noch schwer umzusetzen. Es fehlte dadurch gerade in der Offensive die Struktur.“ Auch die aggressive Gangart des Gegners war Grund für einen frühen Rückstand. Dennoch blieb man das komplette Spiel über auf Schlagdistanz. Zur Halbzeit lag man 29:35 zurück. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Braunschweiger bemühten sich, aber man merkte ihnen ihren Trainingsrückstand an. Am Ende stand im ersten Test der Saison eine 68:72 Niederlage auf der Anzeigetafel. „Wir haben uns immer wieder kleinere Fehler geleistet, die am Ende ausschlaggebend waren für die Niederlage. Es wartet noch viel Arbeit in den nächsten Wochen auf uns“, sagte Arendt.

20160821_161037

CVJM Hannover – SG Braunschweig U14 35:81 (23:40, 12:41)
Im zweiten Spiel wartete der Gastgeber aus Hannover. Die Braunschweiger starteten mit einer aggressiveren Verteidigung, konnten sich allerdings wegen Unkonzentriertheiten in der Offensive (9 Ballverluste im ersten Viertel) kaum absetzen. Am Ende des ersten Viertels stand es 16:6 aus Sicht der SG Braunschweig. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich ein umgekehrtes Bild. „Die Offensive kam immer mehr in Fluss, defensiv haben wir allerdings viele Fehler gemacht, die CVJM sofort ausnutzte“, resümierte Arendt die erste Hälfte. Die zweite Halbzeit nutzte der Trainer der Braunschweiger vor allem noch einmal um die offensive Struktur zu festigen. „Wir konnten bisher nur etwas mehr als eine Stunde an unserer Offensive im Training arbeiten. Da nimmt man jede Sekunde, die man auf einem Feld bekommen kann, um sich zu verbessern,“ sagte Arendt. „Wir haben viel gewechselt und immer wieder unsere Laufwege getestet. Alle Spieler konnten sich noch einmal probieren.“ Die Braunschweiger konnten die zweite Hälfte deutlich für sich entscheiden und beendeten das Spiel mit 81:35 für sich. Insgesamt blickt Trainer Arendt auf ein erkenntnisreiches Wochenende zurück. „Die Testspiele kamen für uns etwas früh. Dennoch konnte ich schon viele Erkenntnisse über meine Mannschaft sammeln. Jetzt müssen wir an den richtigen Schrauben drehen, um Mitte September gut vorbereitet in die Saison zu gehen“, sagte Arendt, der sich allerdings auf diese Herausforderung freut. Die neue Saison beginnt am 17. September mit einem Auswärtsspiel in Ebstorf.

Abschließend bedankt sich die SG Braunschweig noch einmal herzlich bei CVJM Hannover für die Einladung der U16 und U14 zu den Tagesturnieren in Hannover.

Fotos & Text: Lennart Arendt

Junior Löwen U19 trafen auf High School Auswahl-Team

team1
Foto: Basketball Löwen

Besonderes Erlebnis: Junior Löwen U19 trafen auf High School Auswahl-Team

Am Mittwoch hatten unsere Junior Löwen U19 einen besonderen Gast: Das High School Auswahl-Team „Greater Boston All-Star Team hat auf seiner Deutschlandtour Halt in Braunschweig gemacht und ist nach einer Stadterkundung am späten Nachmittag zu einem Trainingsspiel gegen unsere U19-Basketballer angetreten.

Die von Frank Lagerpusch gecoachten Junior Löwen U19 verloren die Partie gegen das „Greater Boston All-Star Team“ mit 59:72, allerdings war das Ergebnis für sie nicht von Bedeutung. „Für uns stand das Spiel an sich im Mittelpunkt und nicht das Resultat. Es war es einfach ein schönes Erlebnis für mein Team, mal gegen eine US-amerikanische Mannschaft zu spielen. Unsere Gegner waren alle sehr athletisch und da hat man gesehen, dass wir vor allem in diesem Punkt noch an uns arbeiten müssen“, so Frank Lagerpusch.

Vor allem im Fastbreak waren die schnellen Gäste kaum zu stoppen und schlugen dabei auch aus den Ballverlusten der Junior Löwen U19 Kapital. Dass es offensiv noch nicht ganz rund lief, war aber keineswegs verwunderlich, wie Frank Lagerpusch erklärte: „Das Spiel kam ein bisschen zu früh für uns. Wir hatten bis dato erst vier Trainingseinheiten absolviert und in denen stand die Defensive im Fokus.“ Der Junior Löwen U19-Coach setzte alle 12 Spieler ein, von denen jeder mindestens einen Punkt erzielte. Aufgrund ihrer Trainingsbeteiligung bei den Basketball Löwen mussten die Braunschweiger NBBLer in dieser Begegnung auf Niklas Bilski, Samuel Mpacko und Lars Lagerpusch verzichten, außerdem fehlten zwei weitere Spieler verletzt.

Text: Fabienne Buhl

NBV SPALDING-Camp 2016

 

LJTQuelle:NBV Foto: Wolfgang Thom

Unter dem Motto „Unser Spiel! Verbindet!“ kamen am letzten Wochenende die besten Bezirksauswahlteams in Vechta für das NBV SPALDING-Camp 2016 zusammen. Mit dabei auch der Bezirkskader aus Braunschweig Nord mit den Braunschweiger Talenten Emilio Becker und Milio Stein, sowie U14 Trainer Lennart Arendt und U16 Trainerin Martina Pospišová. Neben einem Offensiv-Parcours und einem Wurf- und Sprinttest wurde auch ein Turnier zwischen den sieben Jungenteams des Jahrgangs 2004 ausgetragen. Das Braunschweiger Team spielte sich in packenden Aufeinandertreffen mit den Kadern aus Weser-Ems 2 und Lüneburg ohne Niederlage durch die Vorrunde am Samstag. Im Halbfinale am Sonntag wartete dann der Bezirkskader aus Hannover. Nach einem schlechten Start in das Spiel drehte das Team aus Braunschweig einen 11 Punkte Rückstand und zog knapp ins Finale ein. Mit dem Team Weser-Ems 1 wartete allerdings an diesem Tag ein zu starker Gegner, sodass am Ende ein verdienter zweiter Platz für die Braunschweiger heraussprang.
Aus Braunschweiger Sicht erfreulich konnte sich Milio Stein, als jüngerer Jahrgang 2005, für das Herbstcamp des Niedersächsischen Basketball Verbandes empfehlen. In diesem werden im Oktober die besten Spieler des Jahrgangs 2004 unter der Leitung von Landestrainer Matthias Weber für den späteren NBV Kader gesichtet.

Bericht: Lennart Arendt

Vorstand der SG Braunschweig mit neuer Vorsitzenden

sg_vorstand_5_20160622

Während die meisten Mitglieder der SG FT/MTV Braunschweig noch die Sommerpause genießen, ist die Vorstandsarbeit in vollem Gange. Nachdem Jens Löffelsend aus persönlichen Gründen das Amt des Vorstandsvorsitzenden abgegeben hatte war es an den Anwesenden der Jahreshauptversammlung der SG Braunschweig diesen Posten per Wahl neu zu besetzen.
Als Nachfolgerin wurde, durch den zweiten Vorsitzenden Peter Sprenger, die 28 jährige Anne Britten vorgeschlagen. Die stimmberechtigten Anwesenden unterstützten diesen Vorschlag und wählten Britten zur neuen Vorstandsvorsitzenden der SG Braunschweig. Peter Sprenger wurde anschließend für eine weitere Amtszeit gewählt. Mit Alexander Zaborowski, der seit letztem Jahr Kassenwart der SG Braunschweig ist, ist das Vorstandsteam komplett.

Junior Löwen U19 gelingt NBBL-Qualifikation

BS, Schaper

Nachdem die Junior Löwen U19 um das Trainergespann Frank Lagerpusch und Michael Huber am ersten Qualifikations-Wochenende bereits drei Siege auf dem Konto verbuchen konnten, war am nun vergangenen Wochenende nur noch ein Sieg nötig, um die sportliche Qualifikation für die kommende NBBL-Saison klarzumachen. Das gelang! Zwar verloren die Junior Löwen U19 am Samstag gegen die MBC Junior Sixers, konnten aber am Sonntag deutlich den UBC Münster e.V. bezwingen und sich damit den sportlichen Verbleib in der NBBL (Nachwuchs Basketball Bundesliga) sichern!

Gegen die MBC Junior Sixers waren die Junior Löwen U19 laut Frank Lagerpusch nicht auf den Punkt da. „Unser größtes Defizit war sicherlich, dass Niklas Bilski sich am Donnerstag verletzt hatte und nicht mitspielen konnte. Ohne ihn hat sich die Mannschaft nicht so schnell gefunden und das hat man auf dem Parkett gemerkt“, so Lagerpusch. Zwar konnte die von ihm und Michael Huber gecoachte Mannschaft das Spiel über weite Strecken ausgeglichen gestalten, fand aber offensiv keinen Rhythmus. Hinzukommend verschenkten die Junior Löwen U19 zu viele Freiwürfe: Lediglich 4 von 17 Versuchen fanden den Weg durch die Reuse. Und so stand am Ende eine knappe 49:51-Niederlage.

Am Sonntag wollten die Junior Löwen U19 angeführt vom starken Lars Lagerpusch (31 Punkte!) unbedingt gewinnen, um es nicht auf etwaige Dreiervergleiche ankommen zu lassen. „Die Jungs sind mit sehr hoher Motivation in das Spiel gegangen und haben sich auch keinen Druck anmerken lassen. Wir hatten eine gute Stimmung und die konnten wir auch auf das Spielfeld übertragen“, lobt Frank Lagerpusch den Teamgeist. Zur Halbzeit lagen die Junior Löwen U19 bereits mit 49:27 in Führung und hatten damit den Weg zur sportlichen Qualifikation für die kommende NBBL-Saison geebnet. Vor allem die Spieler des 2000er-Jahrgangs verdienten sich ein Lob der Trainer. „Jannik Krückeberg-Saathoff und Marek Mboya Kotieno haben uns offensiv sehr viel gegeben, während Mika Schaper defensiv zur Stelle war“, so Frank Lagerpusch. Ihr Potenzial haben zudem die beiden neuen Akteure Samuel Mpacko und Michail Anagnostou angedeutet, die vor allem in Partie zwei besser im Spiel waren.

Junior Löwen U19: Lagerpusch 19 Punkte gegen MBC Junior Sixers/31 Punkte gegen Münster, Mboya Kotieno 10/7, Mpacko 4/13, Krückeberg-Saathoff 13/5, Martin 0/6, Vermum 0/4, Anagnostou 3/2, Schilling 0/2, Grote 0/0, Schaper 0/0, Dietrichs 0/1, Zense 0/0.

Text: Fabienne Buhl

Foto: Ingo Hoffmann, partnerdesign

nt-JBBL-ALBA-Krueckeberg-Saathoff-6

Neuer Vorstand gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung der SG Braunschweig am 10.6.2016 wurde der Vorstand neu gewählt.
Nach den Statuten der SG musste die/der 2.Vorsitzende neu gewählt werden. Da aber der 1. Vorsitzende Jens Löffelsend aus persönlich Gründen zum 10.6.2016 zurückgetreten ist, musste auch dieser neu gewählt werden.

Der Vorstand setzt sich jetzt wie folgt zusammen:

1.Vorsitzende:  Anne Britten

2.Vorsitzender: Peter Sprenger

Kassenwart: Alexander Zaborowski

U12 – Starker dritter Platz bei Basketball-Landesmeisterschaft

img_6262

Bei der am vergangenen Wochenende in Göttingen ausgetragenen und hochklassig besetzten Landesmeisterschaft Niedersachsen/Bremen im Basketball erkämpfte und erspielte sich die männliche U12 der SG Braunschweig einen hervorragenden dritten Platz.
Der Zufall wollte es, dass die Vorrundengegner wie bereits im vergangenen Jahr TK Hannover und Oldenburger TB hießen.
Besonders das Spiel gegen die Leinestädter sollte dabei ein erster Gradmesser werden, hatten die Braunschweiger sich im Vorjahr doch noch knapp geschlagen geben müssen. Und auch der diesjährige Schlagabtausch entwickelte sich von Beginn an zu einem echten Krimi, in dem es den Braunschweigern allerdings lange Zeit gelang, einen kleinen Vorsprung von etwa 7 Punkten zu verteidigen. Obwohl die Hannoveraner recht aggressiv zur Sache gingen und insbesondere die Braunschweiger Aufbauspieler immer wieder hart an der Grenze des Erlaubten bzw. auch darüber hinaus attackierten, hielten die Okerstädter mit Einsatz und Spielfreude dagegen. Erst nachdem einzelne Braunschweiger Spieler angeschlagen aus dem Spiel genommen wurden mussten, kam das Team aus der Landeshauptstadt gegen Ende der Spielzeit wieder näher heran und konnte sogar wenige Minuten vor Schluss in Führung gehen. Die SG konterte jedoch ebenfalls und so stand es 20 Sekunden vor Spielende 51:51 unentschieden. Den letzten Angriff hatten die Jungs von TK Hannover, die taktisch clever die Spieluhr herunterlaufen ließen und erst wenige Sekunden vor Schluss den Korberfolg suchten. Dieser gelang jedoch nicht, so dass es beim letztlich gerechten Remis blieb.
In der zweiten Partie des Tages ging es dann gegen den Oldenburger TB, der den Hannoveranern zuvor deutlich mit 28:51 unterlegen war. Angesichts dessen mussten die Braunschweiger mit mindestens 24 Punkten Unterschied gewinnen, um den Gruppensieg einzufahren und damit dem Angstgegner Wolfenbüttel im Viertelfinale aus dem Weg gehen zu können. Es zeigte sich jedoch bereits nach relativ kurzer Zeit, dass die Oldenburger ihrerseits die Chance auf das Erreichen der nächsten Runde nutzen wollten und keineswegs als Kanonenfutter zur Verfügung standen. So lagen die Braunschweiger zwar über die gesamte Spielzeit in Front, konnten sich aber zu keinen Zeitpuinkt deutlich absetzen. Zur Halbzeit stand es sogar unentschieden und erst zum Ende der Partie konnten die SG-Jungen zumindest den dann doch ungefährdeten 57:51-Sieg unter Dach und Fach bringen.
Damit war aber auch klar, dass man im den ersten Spieltag abschließenden Viertelfinale auf den Titelverteidiger MTV/BG Wolfenbüttel treffen würde. Gegen eben dieses Team hatte die SG in der Bezirksoberliga viermal das Nachsehen und war damit sieglos geblieben. Trotzdem sollte der große Wurf und damit der Einzug ins Halbfinale gelingen. Voraussetzung dafür war die beste Mannschaftsleistung der Saison und ein Einsatzwille, den das Team während der Saison leider zu selten gezeigt hatte. Diesmal wurde jedoch vom Tipp-Off an konzentriert gespielt und vor allem auch effektiv verteidigt. So trauten die Wolfenbütteler vermutlich kaum ihren Augen, als die Braunschweiger das Spiel sofort ausgeglichen gestalteten und sich peu a peu leicht zum 10:6 absetzen konnten. Fortan wogte das Spiel hin und her, ehe die SG nach dem 25:25 (8.) noch einmal stark aufdrehte und zum 34:28 Halbzeitstand traf. Eine Überraschung lag in der Luft. Und auch wenn die Wolfenbütteler nach dem Seitenwechsel schnell auf 36:35 herankamen, schlug die SG postwendend zum 42:36 (17.) zurück. Doch auch nach der zwischenzeitlichen 48:42-Führung der Nachwuchs-Löwen gab sich der MTV nicht geschlagen, sondern glich u.a. durch einen straken Dreier mit Foul und anschließendem Freiwurferfolg zum 48:48 (27.) aus. Die Spannung war nun zu greifen. Anders als in früheren Duellen ließen sich die Braunschweiger aber nicht beeindrucken, sondern schlugen nun wieder ihrerseits zum 52:50 zurück. Noch aber waren 1:10 min zu spielen. Jetzt zeigten die Wolfenbütteler Nerven und konnten den Ball nicht im gegnerischen Korb unterbringen, so dass Ihnen wenige Sekunden vor Spielende nur noch ein taktisches Foul blieb, um wieder in Ballbesitz zu kommen und doch noch auszugleichen. Die zwei sicher verwandelten Freiwürfe besiegelten jedoch endgültig den Braunschweiger Sieg. 54:50 prangte es schließlich an der Anzeigetafel und auf Braunschweiger Seite herrschte grenzenloser Jubel.
Am zweiten Turniertag trafen die Jungs der SG dann Im Halbfinale in einer Neuauflage des Vorjahres auf den Mitfavoriten TSV Quakenbrück. Dabei zeigte sich schon früh, dass die Nachwuchs-Drachen sich unbedingt für die damalige knappe 1-Punkt-Niederlage revanchieren wollten. Nach zunächst ausgeglichenem Beginn (11:10, 6.) konnte der TSV eine 17:22-Führung in die erste Pause nehmen. Die Braunschweiger kämpften sich aber im 2.Viertel wieder auf 31:32 (17.) heran, ehe Quakenbrück erneut leicht davonzog. Zur Halbzeit hieß es dementsprechend 35:39 aus Sicht der SG. Nach dem Seitenwechsel dann zunächst das gleiche Bild: Die Drachen setzten sich leicht ab (39:46, 25.), bevor die Braunschweiger wieder auf 48:52 herankamen. So ging es dann in den Schlussabschnitt, in dem auf Braunschweiger Seite dann aber nicht mehr viel gelang. Während Quakenbrück nun fast jeden Wurf traf, kamen die Braunschweiger selten unter den Korb und von außen fehlte das Wurfglück. Beim 50:62 (33.) war bereits die Vorentscheidung gefallen und beim 52:71 (36.) waren die Messen endgültig gesungen. Nun bekamen auch nochmal die Jungs von der Bank ihre Einsatzzeiten und beim 58:79-Endstand jubelte diesmal kein Braunschweiger…
Wie das Schicksal es wollte, hieß der Gegner Im kleinen Finale um Platz 3 erneut TK Hannover. Mit diesem Team hatten die Braunschweiger nach dem hart geführten Vorrundenmatch ohnehin noch eine Rechnung offen. Entsprechend motiviert ging die SG von Beginn an zu Werke und führte schnell mit 9:2 (6.). Über ein 18:12 (11.) ging es für die Braunschweiger mit einer 22:15-Führung in die Halbzeitpause. Nach Wiederbeginn konnte diese auf 29:19 (15.) ausgebaut werden. Aber die Hannoveraner kamen noch einmal auf 31:25 (18.) heran. Die SG ließ sich aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte die Partie souverän herunter. Beim 38:25 (20.) waren die Weichen endgültig auf Medaillenkurs gestellt. Und spätestens beim 43:33 knapp eine Minute vor Schluss begannen die Braunschweiger Anhänger mit den Feierlichkeiten. Am Ende stand ein ungefährdeter 43:34-Sieg und damit Platz 3. Dieser war nicht nur Lohn für eine insgesamt starke Leistung beim Turnier der bestens Mannschaftes Niedersachsens/Bremens, sondern gleichzeitig auch ein tolles Abschiedsgeschenk für das scheidende Trainerteam um Jonathan Hartmann, Florian Franz und Timo Schilling, die sich nach drei äußerst erfolgreichen Jahren mit dem Team (u.a. Landesmeister und Vizelandesmeister) zukünftig anderen Aufgaben widmen werden. So schwang in den Jubelarien auch ein wenig Wehmut mit.
Für die SG spielten und punkteten in den 5 Spielen (TK Hannover/ Oldenburger TB/ MTV/BG Wolfenbüttel /Quakenbrücker TSV/ TK Hannover): Ahmet Aybek (3/12/8/14/3), Emilio Becker (13/7/-/8/7), Fynn Clemens (8/3/14/12/7), Simi Fisser (-/-/-/-/-), Franz Köhli (-/4/-/2/2), Tristan Kuska (6/2/-/10/7), Milio-Leandro Stein (19/20/28/8/10), Max Taeger (2/8/4/4/7), Paul-Lukas Wolters (-/1/-/-/-), Lennard Zei (-/-/-/-/-).

EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
DER SG FT/MTV BRAUNSCHWEIG
am Freitag, den 10.06.2016 um 18.30 Uhr
in der Tunica Halle, Hasenwinkel 1a in 38114 Braunschweig

Tagesordnung
1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht des 2. Vorsitzenden
4. Bericht des Jugendwarts
5. Aussprache zu den Berichten
6. Bericht des Kassenwartes
7. Aussprache zu dem Bericht
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Entlastung des Vorstands
10. Wahl des 1. Vorsitzenden; vorzeitig nach einem Jahr Amtsperiode
11. Wahl des 2. Vorsitzenden; regulär nach zwei Jahren Amtsperiode
12. Wahl neuer Kassenprüfer; regulär nach zwei Jahren Amtsperiode
13. Haushaltsplan
14. Anträge
15. Verschiedenes

Anträge sind schriftlich bis zum 31.05.2016 an den Vorstand der SG FT/MTV Braunschweig zu stellen.
Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.
gez. Jens Löffelsend
1. Vorsitzender